Katja Rossel

Follow Your Heart

Seite 2 von 6

Erfolgsprinzip #7 für Dein Business from the Heart

Mit der Kraft des „Ziele Setzens“ lässt Du Deine eigene Power frei.

Stell Dir vor, Du machst bei einem Dart-Tournier mit und es gibt gar keine Dart-Scheibe. Alle werfen die Pfeile in unterschiedliche Richtungen. Wo ist das Ziel? Wer hat am zielsichersten getroffen?

„Ziele Setzen“ bringt Orientierung und Fokus. Wenn Du Projekte umsetzen möchtest, die Dir Energie geben und Dich Geld verdienen lassen, musst Du Dich fokussieren: Fokussieren auf Deine Freude und auf den Geldfluss. Formuliere Deine Ziele konkret, positiv und messbar. Allein der Prozess, Deine Ziele zu entwickeln und zu verfassen, führt zu Klärung und unterstützt  Dich zu fokussieren  und anschliessend einen besseren Überblick zu haben, was Du nun tun musst.

Ist Dein Ziel beispielsweise mehr Kunden zu gewinnen, kannst du konkret festlegen wie viele Kunden und bis wann Du diese gewonnen haben möchtest. Du kannst dann ableiten was zu tun ist. Eine Daumenregel ist, dass man 100 Menschen treffen und sprechen muss, um auf 10 Neugierige zu treffen von denen einer kaufen wird. Mit diesem Wissen im Hinterkopf, kannst Du Handlungsschritte und Strategien für offline und online ableiten, um Dein Ziel zu schaffen.

Wer was vorhat darf auch darauf achten, sich nicht ablenken zu lassen. Welche Methoden würden Dir  helfen? Es macht einen Unterschied, wenn Du Dir regelmässig Deine Ziele vor Augen führst. Du könntest

  • ein Visionboard erstellen
  • jedes Ziel auf eine Karte schreiben, neben Dein Bett legen und sie nach dem Aufstehen oder vor dem zu Bett gehen lesen
  • ein Notizbuch mit Deiner Ziele-Sammlung erstellen
  • die wichtigsten 3 Ziele, im Portemonnaie  dabei haben und Dir regelmässig vor Augen führen….

Und nicht vergessen: Deine Ziele sind die richtigen Ziele. Lass Dich nicht ablenken vom „Grösser, weiter, erfolgreicher“ der anderen. Im Sinne von „Business from the Heart“ geht es darum zu lernen, dem eigenen Rythmus und der eigenen Energie zu folgen. Es gibt weder richtige noch falsche Ziele. Es gibt DEINE Ziele. Wenn Sie Dir Energie geben, passt es. Wichtig ist, sich immer wieder zu fragen, ob dies noch der Fall ist.  Gegebenenfalls musst du Dich neu ausrichten und neue, konkrete, messbare Ziele formulieren.

Der grösste Spass beim Ziele verfolgen ist meiner Meinung nach, der eigenen Freude, der eigenen Energie zu folgen – Just for Fun!

 

Inspiriert von Jack Canfield’s „The Success Principles“, Harper Collins, 2005

Erfolgsprinzip #6 für Dein „Business from the Heart“

Welche Möglichkeiten ergeben sich aus Deinem Misserfolg?

Im Rahmen einer Podiumsdikussions im März in Austin hat John Mackey, der Gründer von Whole Foods, erwähnt, dass man als Unternehmer mutig sein muss und dass man „da reinwachsen“ kann.

Das „Success Principle # 6“ unterstützt dieses „Mutig sein“.  Frag Dich, worin der grösste Nutzen für Dich in allem liegt, was Dir begegnet. Die Herausforderung ist natürlich, die Antwort auf die Frage zu finden, wenn alles schwierig, zäh und nicht „in your favor“ verläuft.

Es geht darum, Hindernissen und schwierigen Umständen, die Dir immer im geschäftlichen Alltag begegnen, mit Neugier entgegenzutreten.

Was kann ich davon lernen?

Wie kann ich davon profitieren?

Diese Neugier wird Dich unterstützen, als Persönlichkeit im Denken und Handeln zu wachsen, um die nächsten geschäftlichen Herausforderungen leichter zu nehmen. Eine Bekannte, Unternehmerin in den USA, Gründerin einer Firma mit inzwischen über 80 Angestellten, hat gesagt: „Geschäftliche Projekte zu verfolgen und ein Business aufzubauen, ist ein spiritueller Weg.“ Geist und  Tun entwickeln sich.

Die Einstellung auf das „Nützliche/Gute“ zu achten , sorgt dafür, dass Du Möglichkeiten überhaupt erst sehen kannst. Optionen, wie Du

  • besser Deiner Freude folgst
  • es Dir leichter machst
  • Kunden besser bedienst
  • mehr Kunden bedienst
  • oder welche Partnerschaften lohnenswert sind….

Geschäftlicher Erfolg stellt sich eher mit der Haltung „Wie kann ich diese Erfahrung zu meinem Vorteil nutzen?“ ein. Gleichzeitig werden mit geschäftlichem Erfolg, die Herausforderungen grösser und brauchen Deinen Mut und diese konstruktive Einstellung.

Welche „Tür“ will also stattdessen aufgehen? …….

 

 

inspiriert von Jack Canfield’s „The Success Principles“, Harper Collins, 2005

Erfolgsprinzip #5 für Dein Business from the Heart

In Jack Canfield’s Buch* heisst es: Hör auf zu denken „Ich kann nicht“

Mit wenig Erfahrung, nach Niederlagen ist es nicht die leichteste Übung an sich selbst zu glauben, aber es ist sehr wichtig, auch in dieser Hinsicht zu wachsen. Diese Einstellung kannst Du Dir mit der Zeit erarbeiten und aneignen.

Wenn Du nicht an Dich glaubst, wer soll es dann?

Mit jedem Schritt, jeder Aktion (http://katjarossel.info/success-principles-4-fuer-dein-business-from-the-heart/) Dein „Business from the Heart“ zu etablieren, wirst Du diese Haltung festigen und stärken. Jack Canfield beschreibt in seinem Buch, dass er viele Hundert erfolgreiche Menschen interviewt hat und fast alle hatten gemeinsam, dass sie sich bewusst dafür entschieden haben, an sich selbst zu glauben. Sie waren oft nicht die Talentiertesten auf ihrem Gebiet, aber sie entschieden sich zu lernen, zu trainieren und engagiert zu arbeiten.

Wenn Du an Dich glaubst, wirst Du viel eher bereit sein, all die erforderlichen Schritte zu gehen.

Zwischen der Idee, Dein „Business from the Heart“ zu betreiben und tatsächlich einen Lebensstil zu etablieren, der zu Dir passt und Dich ernährt, liegen viele kleine und grosse Schritte und Aufgaben, die Du erledigen darfst.

Entscheide Dich bewusst dafür statt „Ich wünschte…“, Dir zu überlegen, was kannst Du heute tun, um Deinem Ziel einen Schritt näher zu kommen. Kleine Schritte, die Dir leicht fallen, kontinuierlich gegangen, werden Deine Haltung verändern.  Du beweist Dir quasi selbst „Ich glaube an mich, ich kann das“.

Ein wesentlicher Schritt, um mit Deinen Herzensprojekten erfolgreich zu sein, ist Dir bewusst zu machen, wie stark Du an Dich glaubst und dementsprechend handelst.

Agierst Du auf der Ebene „Ich wünschte….“ ? Mit dieser Haltung ist tätig werden und Ergebnisse zu erzielen unmöglich.

Agierst Du auf der Ebene „Ich möchte…..“? Mit dieser Haltung wird man zwar tätig, aber bei Gegenwind oder grösseren Herausforderung gibt man auf.

Agierst Du auf der Ebene „Ich werde….“? Mit dieser Haltung ist tätig werden und Ergebnisse zu erzielen nur eine Frage der Zeit.

*Jack Canfield, The Success Principles, Harper Collins, 2005

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »

© 2019 Katja Rossel

Theme von Anders NorénHoch ↑